Die Heirat

Die Heirat war von jeher notwendig, um den Fortbestand der Adelsfamilie zu sichern. Heute ist die gleichgeschlechtliche Heirat eine wesentliche Erweiterung, der Möglichkeiten zu einem Adelsnamen zu gelangen.

Schon seit langem heiratet der Adel in das Bürgertum ein, um Blutauffrischungen zu haben. Denn sehr viele Adelshäuser sind seit Generationen miteinander eng verwandt und die genetische Vielfalt stark eingegrenzt, so dass es häufig zu physischen und psychischen Krankheiten kam.

Diesem beugt der Adel vor, in dem vielmals bürgerliche Frauen geheiratet wurden.

Die Vermittlungsheirat setzt ebenfalls wie die Adoption einen Notarsvertrag (Ehevertrag) voraus.

Für die Durchführung einer Heirat benötigen Sie:

 

  • einen gültigen Personalausweis
  • eine Geburtsurkunde

 

Wir stellen den Kontakt zur adeligen Dame bzw. zum adeligen Herren her, nach dem Sie einen Vorvertrag mit Verschwiegenheitserklärung unterschrieben und den vereinbarten Betrag auf ein Sperrkonto überwiesen haben.

Ein Mitarbeiter unseres Teams begleitet Sie bei allen Formalitäten und Amtsgängen.

Wenn die Heirat erfolgreich durchgeführt ist und Sie die Eheurkunde in den Händen halten, kommt es nach Ablauf der Annulierungsfrist zur Auszahlung des Betrages vom Sperrkonto.

Alles Vertragspflichten sind somit erfüllt.

Sollte es unter irgendwelchen Umständen nicht zur Heirat kommen, erhalten Sie Ihr Geld zurück.