Die Adoption

Dieser Weg einen adeligen Namen zu erlangen, ist schon seit jeher im Gebrauch und auch heute noch  zugelassen. Schon im Mittelalter adoptierten adelige Damen und Herren ihnen wohl gefallende Menschen, um den Fortbestand ihrer Linie und ihren Besitz zu erhalten.

War damals kein Nachkomme vorhanden, fiel der Besitz an den Landesherren, an die Kirche oder an die umliegenden Nachbarn. Um dieses zu vermeiden, wurde eine geeignete Person adoptiert.

Auch heute noch ist die Adoption ein gängiges Modell, den Namen zu erhalten.

Die Adoption kann nur von einem Notar durchgeführt werden.

Für die Durchführung einer Adoption benötigen Sie:

* eine Geburtsurkunde

* ein Führungszeugnis

* einen gültigen Personalausweis

Wir stellen den Kontakt zur adeligen Dame bzw. zum adeligen Herren her, nach dem Sie einen Vorvertrag mit Verschwiegenheitserklärung unterschrieben und den vereinbarten Betrag auf ein Sperrkonto überwiesen haben.

Ein Mitarbeiter unseres Teams begleitet Sie bei allen Formalitäten und Amtsgängen.

Wenn die Adoption erfolgreich durchgeführt ist und Sie die Adoptionsurkunde in den Händen halten, kommt es nach Ablauf der Widerrufsfrist zur Auszahlung des Betrages vom Sperrkonto.

Alle Vertragspflichten sind somit erfüllt.

Sollte es unter irgendwelchen Umständen nicht zur Adoption kommen, erhalten Sie Ihr Geld zurück.